Eigentlich ist ein Festival ja etwas Feines: Sonne, Musik, Bier und Gleichgesinnte. Wären da nicht diese dummen Planungsfehler im Vorfeld.Die diesjährige Festivalsaison starteten wir auf dem Groezrock im belgischen Meerhout. Es war Anfang Mai. Statt sich für kühle Abende zu wappnen, packten wir eher für heiße Sommernächte. Keine Ahnung, was wir uns dabei gedacht haben.

In der ersten Nacht sank die Temperatur auf den Gefrierpunkt. Mein Sommerschlafsack lachte mich aus, meine Füße machten ihr Testament. Morgens war ich so durchgefroren, dass ich ab etwa vier Uhr zitternd wach lag. Entsprechend gelaunt verbrachten wir den zweiten Tag damit, herumzurennen und uns warmzuhalten.

Die zweite Nacht war schlimmer. Es wurde noch kälter. Wir deckten uns mit allem zu, was wir im Zelt fanden. Wir sahen aus wie zwei frühzeitliche Grabhügel. Nach dem Festival lag ich vier Tage mit einer Erkältung flach. Und erwarten Sie jetzt bitte nicht, dass ich aus diesem Erlebnis etwas gelernt hätte.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*